Montag - Samstag: 9:00 Uhr - 19:00 Uhr
fragen@tierphysio-hilft.de

Thermotherapie

Thermotherapie

Der Begriff Thermotherapie umfasst in der Tierphysiotherapie die Anwendung von Wärme und Kälte zur Behandlung. Wärme und Kälte können vielseitig eingesetzt werden.

Kälte ist besonders hilfreich bei sofortiger Verwendung nach einem Trauma und bei akuten Entzündungen. Kälte bewirkt zuerst eine Verminderung der Durchblutung im Gewebe. Dadurch wird die Produktion von Entzündungsmediatoren herabgesetzt und die Schwellung vermindert. Bei der Kältetherapie verwende ich spezielle kühle Wickel oder Eislollis.

Durch Wärme wird das Gewebe besser durchblutet. Es kommt zu einem erhöhten Sauerstoff und Nährstofftransport. Dadurch lindert Wärme vor allem bei chronischen Erkrankungen sowie z. B. Arthrose die Schmerzen. Sie kann auch bei Muskelverhärtungen eine Besserung erzielen. Hierbei können Infrarot-Licht, warme Wickel und eine heiße Rolle eingesetzt werden.

Durch die abwechselnde Verminderung und Erhöhung der Gewebsdurchblutung bei einer kombinierten Anwendung von Wärme und Kälte kann die Thermotherapie auch zur Nervenstimulation verwendet werden.